10. Juni 2018

Fahrt nach Helgoland


Mit dem Katamaran nach Helgoland

 

Im Regen sind die Lamspringer LandFrauen nach Helgoland losgefahren und bei Sonnenschein in Cuxhaven angekommen. Danach ging es mit dem Katamaran weiter. Die Fahrt nach Helgoland dauerte nur 1:15 h. Da die Nordsee ziemlich ruhig war verlief dies ohne große Probleme.

Helgoland wurde dann mit einer Bimmelbahn erobert und so hatte man einen guten Überblick bekommen. Nach dem obligatoischen Fischbrötchen oder dem großen Fischteller war das nächste Ziel die LANGE ANNA, ein MUSS für jeden Helgolandbesucher.


Sehr beeindruckend waren die vielen Vögel welche in unmittelbarer Nähe der LANGEN ANNA ihrem Brutgeschäft nachgingen. Diese Vögel sind die vielen Besucher gewohnt und hatten keine Berührungsängste mit den Gästen der Insel. Vielen Küken waren schon geschlüpft. Trotzdem war es ein Erlebnis die Aufzucht der kleinen Küken zu beobachten.

Helgoland ist ein Abenteuer und es war ein wunderschönner Ausflugstag für die LandFrauen.

 


24. März 2018

Spielenachmittag


Im Dorfgemeinschaftshaus in Sehlem trafen sich einige LandFrauen zum Spielenachmittag. Nachdem der leckere Kuchen , den die Sehlemer LandFrauen gebacken haben, mit dem Kaffee sehr gemundet hat, ging es los mit dem Spielen.

 

Mensch ärgere dich nicht,  Canasta, Warum immer ich, Memory usw... wurden sehr intensiv gespielt. Die einhellige Meinung aller....es war wieder ein sehr schöner Nachmittag.

Danke an die Sehlemer LandFrauen die für die nette Atmosphäre gesorgt haben.


24. Februar 2018

Frühstück der LandFrauen im Gasthaus Habenicht in Woltershausen.

 

104 Frauen des LandFrauenvereins Flenithigau Lamspringe haben an einem gemeinsamen Frühstück im Gasthaus Habenicht in Woltershausen teilgenommen.

Nachdem sich alle gestärkt hatten begann der Vortrag „Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung“ mit Herrn Holger Meyer von den Machmits des Landkreis Hildesheim.

Sehr anschaulich und detailliert erläuterte Herr Meyer, dass es ein MUSS sein sollte, sich um eine Vorsorgevollmacht und eine Patientenverfügung zu kümmern.

Der Vorteil hierbei ist es, den Angehörigen die Entscheidung über einem selbst abzunehmen und noch darüberhinaus zu bestimmen, wie das Leben weitergehen soll wenn man es durch Krankheit nicht mehr beeinflussen kann.


Sehr interessant war der Vortrag und alle LandFrauen gingen nachdenklich und mit den Formularen über eine solche Vorsorgevollmacht und einer Patientenverfügung nach Hause.

 

Am 11. Februar 2018

waren wieder 9 Damen der Patchwork-Gruppe kreativ.
Frau Martina Oberbeck hatte vielen tolle Ideen zur Vorbeprechung mitgebracht.

 

 

 

07. Dezember 2017

LandFrauen feiern ihr 70. jähriges Jubiläum mit Frau Biene Flott


Herzlich willkommen zu unserem 70. jährigen Jubiläum so wurden 130 LandFrauen und die Ehrengäste von Frau Elisabeth Kaste vom Teamvorstand begrüßt.

Nach den Glückwünschen der Ehrengästen zum Jubiläum fing der unterhaltsame Teil der Veranstaltung an.

Die „Gassenhauer" Ehepaar Runde-Wolf sorgten mit ihren musikalischen Darbietungen für viel Stimmung.

Ja und dann kam Frau Biene Flott und die „Flotten Bienen".

Mit einem Abriss aus 70 Jahren - was uns Frauen bewegt und wie wir das Leben gemeistert haben - sorgten die Darsteller pausenlos für unzählige Lacher. Eine tolle Darbietung, darüber waren sich alle einig.

Schnell ging der beschwingliche Nachmittag zuende und die Erinnerungen von Früher waren auf einmal wieder da. Danke an alle Mitwirkenden.

Liebe Grüße von Monika Kelle

Die Ortsvertrauensfrauen konnten sich als  Dankeschön für ihre Arbeit über einen schönen Weihnachtsstern freuen.

 


20. September 2017 Bad Harzburg


Mit der Hexe Tula auf dem Baumwipfelpfad


Diesmal sind die Lamspringer LandFrauen zum Baumwipfelpfad nach Bad Harzburg gefahren.

Kaum angekommen, und schwups erschien die Hexe Tula,

die mit lautem Getöse und ihrem Besen, die LandFrauen über den Baumwipfelpfad scheuchte. Und dann gleich die erste Mutprobe: Der Glassteg, auf dem sich nur die Unerschrockenen wagten.

Bei jeder Erlebnisstation hatte Hexe Tula etwas zu erzählen. Vom Pfad, der rund 1000 mtr. lang und bis zu 26 mtr. hoch ist und der durch die alten Baumkronen führt. Von der Natur, der Umwelt, der Holzwirtschaft und der Geschichte aus dem Umfeld usw. Es war sehr interessant und humorvoll, was die Hexe Tula zu berichten hatte.

Nach dem Mittagessen ging es dann ins Eckertal, wo schon die Planwagen warteten. Das Ziel war Ilsenburg, ein wunderschönes Städtchen. Der Ausflug endete dann noch mit Kaffee und Kuchen.

Rundherum ein gelungener Ausflugstag.

 

08. August 2017 mit dem Floss durch Braunschweig

 

Eine Flossfahrt die ist lustig........

 

wieder einmal sind die Lamspringer LandFrauen unterwegs.

Diesmal ging es nach Braunschweig.

Mit einem Floss ging es auf der historischen Oker-Umflut (Stadtgraben) an Villen aus der Gründerzeit und an Parkanlagen entlang.

Eintauchen in himmlischer Ruhe, Stress und Hektik hinter sich lassen, inmitten der Stadt bei Kaffee und Kuchen, das war ein besonderes Erlebnis für alle Mitfahrenden.

Anschließend noch Freizeit in der Altstadt. Shoppen und Eisessen war angesagt und das bei Sonnenschein und gutem Wetter.

 

 


05. Juli 2017 Tagesfahrt zur Mohnblüte nach Germerode


Lamspringer LandFrauen fahren ins Mohnfeld nach Germerode

 

Millionen von rosaviolettfarbenen Schlafmohnblüten verwandeln jedes Jahr im Sommer rund um Germerode im Geo-Naturpark Frau-Holle-Land die Landschaft in ein einzigartiges Blumenmeer.

Mit der „Mohnschnecke“, einem Planwagen, haben die LandFrauen die Mohnfelder erkundet.

Durch einige Felder führen Wege die mit Stroh ausgelegt sind.

So kann man direkt die Blüten und die Mohnkapseln anfassen und sich an dem Blütenmeer sattsehen.


Herr Björn Sippel aus Germerode hat mit Genehmigung der Bundesopiumstelle die Mohnfelder angelegt. Alle Schlafmohnpflanzen müssen genehmigt werden, auch im heimischen Garten.


Nach einem schmackhaften Mittagessen ging es auf dem Werratalsee mit der „Wassernixe“ zur einstündigen Seerundfahrt mit Kaffeetrinken. Die Natur um diesen See ist sehenswert.

 

19. Juni - 23. Juni 2017 - Mehrtagesfahrt nach Berchtesgaden

Tag 1.

Die Fahrt der Lamspringer LandFrauen ging in diesem Jahr nach Berchtesgaden in das Alpenhotel Fischer.

Tag 2.

Der Besuch des Salzbergwerks war ein Höhepunkt. Nachdem alle Besucher Bergwerkskleidung anziehen mussten ging die Führung mit einem erfahren Bergmann los. Mit einer Grubenbahn ging die Fahrt 650 Meter tief in den Stollen hinein. Besondere Höhepunkte waren die zwei Holzrutschen auf denen man noch tiefer in den Stollen einfahren konnte. Die Erklärungen und Darstellungen der Arbeit Untertage hat alle sehr beeindruckt. Noch ein besonderer Höhepunkt war die Fahrt über den unterirdischen Salzsee der von einer Lasershow begleitet wurde.

Danach ging es bergauf, zum Kehlsteinhaus auf 1834 m hoch. Am Obersalzberg standen Spezialbusse bereit, welche die Besucher zu einem 124 m langen Tunnel brachten. Am Ende des Tunnels befördert ein Aufzug die Gäste in nur 41 Sek. 124 m in das Kehlsteinhaus. Ein einzigartiges Zeit- und Baugeschichtsdenkmal ist dieses Bauwerk. Dort oben angekommen kann man die wunderbare Aussicht genießen.


Das „Haus der Berge“ ist ein Muss, das auch besichtigt wurde. Es wurde im Mai 2013 eröffnet und versteht sich als Tor zum Nationalpark Berchtesgaden. Die Reise hier beginnt am Grund des Königssees und führt über die Lebensräume von Wald, Wiesen, Wasser und Fels bis hinauf in die Gipfelspitzen. Wechselnde Toninszenierungen und Lichtinstallationen machen die verschiedenen Jahreszeiten durch die Ausstellung sichtbar und einzigartig.

 

Nach dem Abendessen wurde das Bauerntheater in Berchtesgaden besucht. „Das narrische Alter“ wurde aufgeführt. Eine lustige Bauernposse, die alle zum Lachen brachte.

 

Tag 3.

 

Mit dem Bus ging es nach St. Wolfgang am Wolfgangsee. Eine Dampflock fuhr hinauf auf den 1782 m hohen Schafberg. Die Streckenlänge hier beträgt 5,85 km, überwindet eine maximale Steigung von 25,5 % und einen Höhenunterschied von1190 Metern. Ein wunderbares Erlebnis. Oben angekommen ist man von der grandiosen Aussicht begeistert.

Danach ging es natürich noch zum berühmten „Weißen Rössel“ am Wolfgangsee. Nach einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen dort ging es wieder zum Hotel.

Tag 4.

 

Mit dem Schiff ging es auf den Königssee. Dieser ist 8 km lang, bis zu 1.250 m breit und knapp 200 m tief. Weltweit ist das „Echo vom Königssee“ die Hauptattraktion während der Überfahrt. Das Echo wird mit einem Flügelhorn geblasen. St. Bartholomä, ein kleines Kirchlein auf einer Halbinsel, ist ein weiteres Muss auf dem Königssee. Dieses Kirchlein wurde bereits im Jahre 1134 errichet und erhielt seine heutige Gestalt Ende des 17. Jahrhunderts. Ein idyllisch gelegener Biergarten läd dort zum Verweilen ein.

Nachmittags wurde Bad Reichenhall besucht. Der wunderschöne Kurpark mit der großen Saline, dem Kurmittelhaus und selbst die Stadt sind immer ein Besuch wert.

 

Tag 5.

 

Heimfahrt

 

27. April 2017

Lamspringer LandFrauen „reisen“ mit Andreas Humbert in den Regenwald

 

Am 27. April 2017 haben sich die Lamspringer LandFrauen im Cafè Petri in Lamspringe getroffen. Als Referent hat Herr Andreas Humbert über seine Reise in den Regenwald berichtet.

 

Mit zwei Einheimischen als Begleitung ging es von Manaus (Brasilien) los. Per Boot wurde der Amazonas befahren und erkundet. Besonders beeindruckend war der Regenwald in seiner Vielfältigkeit. Die Tier- und Pflanzenwelt die dort im Verborgenen lebt wurde gezeigt.

Piranhas mit ihren schaften Zähnen, Krokodile, deren Augen nachts im Taschenlampenlicht gelb leuchten, Spuren von einen Jaguar, der nachts das Schlaflager besuchte, eine rieseige Vogelspinne und, und …....... alles das hat Herr Humbert erlebt und sehr detailliert geschlildert.

 

Gegessen wurde, was man dort angeln oder ausgraben konnte, sehr exotisch und gewöhnungsbedürftig.

 

Auch die Bewohner des Regenwaldes, die sehr abgeschieden leben, wurden besucht. Man kann sie nur per Boot erreichen.Die Bedingungen, unter denen diese Menschen leben, sind für jeden Europäer schlecht annehbar und zum Teil schwer zu akzeptieren.


20. März 2017

Herzen gegen Schmerzen

Wieder einmal haben sich einige Lamspringer LandFrauen getroffen, um Frauen zu helfen, die an Brustkrebs erkrankt sind.

Es wurden Herzen genäht und gestopft, welche sich die erkrankten Frauen unter die Achsel legen können, damit der Druckschmerz gelindert wird.

Immer wenn ein Krankenhaus anruft werden diese Herzen verschenkt.
Dankbar berichten dann die erkrankten Frauen, wie gut sie damit zurechtgekommen sind.


Das ist es uns Wert, denn wenn unsere Geschenke so gut angenommen werden, dann helfen wir sehr gerne.


18. März 2017

Wie die Hühner auf der Stange

Viel Spaß hatten die Lamspringer LandFrauen beim Basteln von Osterkränzen aus Naturmaterialen. Unter Leitung von Frau Marion Reinhardt, Ohlenrode, wurden auf ihrem Grundstück Kränze aus Korkenzieherweide und aus Moos hergestellt.

Nachdem geschnippelt, gebunden, geklebt und gesteckt wurde entstanden viele verschiedene und schöne Kränze. Jeder auf seiner Weise einzigartig.

Das machen wir wieder einmal war die einhellige Meinung aller Teilnehmerinnen. Jede LandFrau ging stolz mit zwei oder mehreren Kränzen nach Hause um ihr Heim damit österlich zu schmücken.

 

 

25. Februar 2017

Alaaf und Helau beim LandFrauenfrühstück

 

Der LandFrauenverein Flenithigau-Lamspringe hat zum traditionellen Frühstück, diesmal in Karnevalsverkleidung, im Harbarnser Hof eingeladen. 90 LandFrauen sind dieser Einladung gefolgt und haben sich bunt und originell angezogen.

Bevor es jedoch zum Frühstücksbuffet ging stand Gymnastik mit Frau Kerstin Lahl-Schaper auf dem Programm. Als alte gebrechliche Frau ist Kerstin Lahl-Schaper durch die Reihen der LandFrauen gewackelt und hat nach ihrem Aufmarsch einen humorvollen Vortrag gehalten. Ansschließend erfolgte die „Gymnastikstunde“ unter großem Gelächter.

Alle LandFrauen kamen ins Schwitzen und hatten sich dann das schmackhafte Frühstück verdient.

Humor ist, wenn man trotzdem lacht“, so lautet der Vortrag von Herrn Jörg Eikmann aus Braunschweig der anschließend folgte. Sehr informativ hat Herr Eikmann erklärt das Humor und Lachen sehr wichtig für das Gehirn ist. Es kann sogar Schmerzen lindern. Durch die vielen Witze, anständig oder unanständig, die dann folgten kamen die LandFrauen nicht mehr aus dem Lachen heraus.

 

Es war ein verkleideter, sportlicher, schmackhafter und humorvoller Vormittag den die LandFrauen gemeinsam verbracht haben.

26. Januar 2017

Von der Generalversammlung nach Cornwall - Landfrauen laden ein

Der Landfrauenverein Flenithigau Lamspringe hat zur Generalversammlung in den Gasthof Katz nach Harbarnsen eingeladen. 68 Landfrauen sind dieser Einladung gefolgt.

Frau Elisabeth Kaste eröffnete die Versammlung mit einem Tätigkeitsbericht über den Landfrauenverein. Danach erfolgte der Bericht der Schrift- und Kassenführerinnen sowie der Bericht über die Reisen.

Da Frau Brunhilde Neudenberger im letzten Sommer überraschend ihren Posten als Wanderwartin niedergelegt hat, haben sich spontan Frau Ingrid Vornkahl uund Frau Helga Hartich bereiterklärt die Wanderungen zu organisieren.

Für Frau Marlis Schwarz ist Frau Helga Hartich als Ortsvertrauensfrau eingesprungen und hat auch dieses Amt übernommen. Aus gesundheitlichen Gründen mussten Frau Sigrid Thormann ihre Tätigkeit im Teamvorstand aufgeben. Eine Nachfolgerin wurde nicht gefunden. Ein herzliches Dankeschön an diese aktiven Frauen.

Nach dem Kaffeetrinken erfolgte ein Diareisebericht von Frau Helga Hartich über Cornwall. Schöne Bilder von der Landschaft, von verwunschenen Gärten und Schlössern versetzten die Landfrauen in das Land der Rosamunde Pilcher.

Mit dem Hinweis auf die nächste Versammlung (Frühstück) wurden die Landfrauen verabschiedet.

 

01. Dezember 2016

Weihnachtsfeier mit Geschichten und Anekdoten bei den Lamspringer LandFrauen

Die Weihnachtsfeier der LandFrauen Lamspringe fand im festlich geschmückten Gasthaus Harbarnser Hof in Harbarnsen statt.

70 LandFrauen haben nach Kaffee und Kuchen die Adventszeit gefeiert.

Eine große Überraschung ist der Landfrau Helga Hartich gelungen. Eine selbstgeschriebene Weihnachtsgeschichte über eine Amselfamilie wurde von ihr vorgetragen und ist mit sehr viel Erstaunen und Freude bei den Anwesenden angekommen.

Auch die vorgetragenen Weihnachtsgeschichten von Frau Marga Brunk und Frau Elisabeth Kaste haben zum Nachdenken und Schmunzeln angeregt.

Mit den Wünschen für eine geruhsame Weihnachtszeit und einem gesunden Neuen Jahr wurden die LandFrauen von Frau Elisabeth Kaste vom Teamvorstand verabschiedet.

 

18. Oktober 2016

Ein Schuhkarton bringt Kinderaugen zum Glänzen

„Weihnachten im Schuhkarton" so lautete der Vortrag am 18. Okt. 2016 von Frau Held aus Nordstemmen.

Die erste Versammlung des LandFrauenverein Flenithigau-Lamspringe nach der Sommerpause klärte darüber auf, wie sich Kinder in den ärmeren Ländern noch über einen liebevoll gepacken Schuhkarton freuen, den sie zur Weihnachtszeit geschenkt bekommen. Der Schuhkarton soll Kleidung, Hygieneartikel, Spielzeug, Süßigkeiten und Schulsachen beinhalten.

Hunderttausende machen jedes Jahr seit 1996 bei „Weihnachten im Schuhkarton"mit. Dadurch wurden über sieben Millionen Kinder beschenkt.

Mit einem Lichtbildervortrag zeigte Frau Held die beschenkten Kinder welche dankbar sind und mit Spannung die Schuhkartons entgegennahmen. Sogar eine Zahnbürste ist etwas ganz Kostbares für diese Kinder oder aber auch Malstifte machen sie glücklich.

Frau Held hat Schuhkartons verteilt, die von den LandFrauen gepackt werden. Auch wurde Geld für dieses Projekt gesammelt das für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton" verwendet wird.

20. September 2016

Grenzlandrundfahrt

Am 20. Sept. 2016 sind die Landfrauen Lamspringe mit dem Bus nach Helmstedt gefahren.

Auf dem Programm stand eine Besichtigung des Zonengrenzmuseums. Hier werden Gegenstände, die mit der Zonengrenze in Verbingung stehen ausgestellt. Anhand der Ausstellungsgegenstände wurden Geschichten dazu erklärt und verdeutlicht, wie an der Zonengrenze gearbeitet wurde. Teils war es sehr schockierend wie mit den Mitbürgern umgegangen wurde.

In Hötensleben verlief die Zonengrenze unmittelbar am Ort vorbei. Einigen Mitbürgern ist es zu verdanken, dass der Grenzverlauf orginal noch erhalten ist. Hier kann man sehen, wie undurchdringlich und gesichert alles angelegt wurde. Eine Flucht aus der DDR war unmöglich und endetet meistens tödlich. Alles ist für uns Westdeutsche sehr unrealistisch und grausam gewesen.

Nach dem Mittagessen in Schöningen ging es weiter nach Marienborn.

Die Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn verdeutlicht wie damals die Grenzkontrollen

verliefen. Jeden der in die DDR oder nach Westberlin reisen wollte mußt ersteinmal bezahlen und dann wurde er ganz gründlich durchsucht bei der Ein- und Ausreise. Es war reine Schikane was

dort mit den Menschen passierte. Eine Beschwerde hierüber war sinnlos und endetet mit noch mehr Unannehmlichkeiten.

 

Wer damals in Westdeutschland oder Westberlin lebte konnte sich diesen Staat nicht vorstellen, der alles kontrolierte und jeden ausspionieren lassen hat.

 

Im Kaffeekannenmuseum in Eitzum/Elm fand die Grenzlandrundfahrt schließlich ihr Ende. Bei Kaffee und leckerem Kuchen konnten die Landfrauen den geschichtsträchtigen Tag noch einmal revue passieren lassen.

 


12. Juni 2016

4. Historisches Dreschfest in Lamspringe

 

Am 12.06.2016 fand wieder ein Dreschfest in Lamspringe auf dem Klosterhof statt. Auch diesmal waren wir Landfrauen wieder mit von der Partie.
„Hugo, seine kleine Schwester Anna und die dicke Tante Berta gaben sich zwischen Himmel und Erde 4. Historisches Dreschfest Lamspringe 2016 die Ehre" so lautete dieses Jahr das Motto der Landfrauen.
Etliche Wochen und Monate vor dem Fest wurde schon daraufhin gearbeitet. Es wurden Äpfel geerntet und Apfelmus davon hergestellt.
Quitten und Äpfel entsaftet und der Saft gefrostet. Im Frühjahr wurden dann Rhabarber, Erdbeeren, Trauben-, Quitten-, Apfelsaft und Kürbis zu Fruchtaufstrichen, Gelees, Chuchtneys und Sirup verarbeitet. Alles in Gläser und Flaschen gefüllt und etikettiert.
Dank vieler Helfer war alles bereit, das Dreschfest konnte starten.
Am Pavillon der Landfrauen wurden die Köstlichkeiten zum Verkauf angeboten. Das war aber noch nicht alles. Man konnte hier auch seinen Hunger und Durst stillen.
Ein kulinarisches Schmankerl war sicherlich der Kartoffelpuffer aus dem Waffeleisen mit dem leckeren Apfelmus von den guten Sehlemer Äpfeln. Dazu hat der Hugo(Sekt mit Holundersirup, die Anna(Sekt mit Rhabarbersirup) und die Tante Berta (Sekt mit Erdbeersirup) vorzüglich geschmeckt. Wer alkoholfrei bleiben wollte konnte anstatt Sekt auch Mineralwasser dazu nehmen.
Alles war ein voller Erfolg; nur leider hat der Wettergott nicht mitgespielt. Heftige Gewitterschauer ließen das Fest nachmittags buchstäblich ins Wasser fallen. Schade!!!
Schnellstens wurden alle Sachen zusammengepackt und ins Trockene gebracht. Die Landfrauen, die den Pavillon betreut haben, waren pudelnass und sind dann schnellstens nach Hause geeilt.
Allen Helfern sei hiermit noch einmal herrlich Dank gesagt.

05. März 2016

Sportliches LandFrauenfrühstück

110 interessierte Frauen des LandFrauenvereins Flenithigau Lamspringe haben an einem gemeinsamen Frühstück im Gasthaus Habenicht in Woltershausen teilgenommen.

Gymnastik stand erst einmal mit Marga Brunk an, bevor der Gang zum Frühstücksbuffet starten konnte.

Als Überraschungsgast wurde Herr Andreas Humbert angekündigt. Herr Humbert hat sich um das Amt als Bürgermeister beworben und hat sich bei den LandFrauen vorgestellt.

Anschließend stand der Vortrag „Gesicht als Landkarte des Lebens" mit Frau Christina Patzwall aus Duderstadt auf dem Programm.

Sehr humorvoll, deftig und bildlich wuden Gesichter beschrieben. Es gab sehr viel zum Lachen, denn Frau Patzwall nahm kein Blatt vor dem Mund und alle LandFrauen hörten ihr gerne zu.

 

 

 

05. - 09. Juli 2015

Mehrtagesfahrt in die Schweiz

Fünf erlebnisreiche Tage verbrachten die Mitglieder und Angehörige des LFV Flenithigau Lamspringe.

 

Vom 5. Juli bis 9. Juli 2015 fuhren sie mit dem Reisedienst Sowada in die Schweiz. Zielort war Klosters, wo die Reisenden im Hotel Sport Klosters Unterkunft gebucht hatten.

 

Morgens um 05:00 Uhr startete man in Lamspringe. Nach einem Zwischenstopp mit Frühstücksbufett im Hotel Berghof gab es in Klosters das Abendessen. (Menü)

 

Der zweite Tag sah einen Ausflug über Davos, St. Moritz nach Tirano (Italien) vor. Hier startete um 15:12 Uhr die Fahrt mit dem Bernina-Express nach Davos -Platz.Die Eindrücke der an der Bahnstrecke vorhandenen Brücken und Gebirge sind wahrscheinschlich noch allen in bester Erinnerung. Auch ein Ausfall der Klimatisierung in einem Waggon konnte die gute Stimmung nicht trüben.

 

Am Dienstag ging es von Klosters nach Davos. Mit der Rinerhornbahn ging es hoch zum Jatzmeder auf 2053 m. Bei einer kurzen Wanderung konnten wir die Bergwelt mit ihrer Vielfalt genießen.

 

Nachmittags ging es zurück ins Hotel.

 

Ein Höhepunkt war mit Sicherheit der vierte Tag. Mit dem Bus ging es von Klosters nach Thusis, Via Mala über den San Bernadino Pass, Biasca, durch den St. Gotthard Tunnel nach Andermatt. Um 12:54 Uhr startete dort der Glacier-Express nach Thusis in einem reservierten Panoramawagen. Bei der Fahrt durch die Schweizer Alpen konnte während des Mittagessens sowie danach die Bergwelt ihre Eindrücke hinterlassen.

 

Am Donnerstag endete der Aufenthalt in Klosters und die Heimreise begann.

 

Ein Dankeschön geht an die Organisatoren der Fahrt, den Betreuern sowie dem Busunternehmen für eine "pannenfreie" Veranstaltung und auch an die stimmungsvollen Teilnehmer.

 


10. Dezember 2015

Weihnachtsfeier - Si-Sa-Singmäuse überraschen die Lamspringer LandFrauen

Die Weihnachtsfeier der LandFrauen Lamspringe fand im Gasthaus Habenicht in Woltershausen statt. Ortsvertrauensfrau Karin Stoffregen hat mit den Woltershäuser LandFrauen den Saal festlich geschmückt und die Gestaltung der Feier übernommen.

78 LandFrauen wurden nach Kaffee und Kuchen von den Si-Sa-Singmäusen aus Sibbesse überrascht. Die Lieder wurden von den Kindern - das jüngste Kind ist 4 Jahre alt- unter Leitung von Frau Isolde Winter und der Gitarrenbegleitung von Frau Juliane Pope, mit sehr viel Freude und Begeisterung vorgetragen. Verabschiedet wurden die Si-Sa-Singsmäuse mit herzlichem Applaus und einer Tüte mit Süßigkeiten.

Zum Schluß der Feier hat Frau Gabi Dörrie noch eine lustige Weihnachtsgeschichte vorgetragen.

Mit den Wünschen für eine geruhsame Weihnachtszeit und einem gesunden Neuen Jahr wurden die LandFrauen von Frau Elisabeth Kaste vom Teamvorstand verabschiedet.

 

27. Juni - 01. Juli 2014

© KreislandFrauen Alfeld