Home Navigationspfeil DLV & NLV

Termine 2019 des NLV

18. März 2019: Equal Pay Day
28. März 2019: Zukunftstag für Jungen und Mädchen
5.-7. April 2019: "Dialog auf Augenhöhe", Wochenende 2, Hustedt/Celle
20.-24. Mai 2019: Aktionswoche "Landwirtschaft für kleine Hände"
9. Mai 2019: Treffen mit dem LandFrauenverband Sachsen-Anhalt in Hannover
3. Juni 2019: Treffen der ehemaligen Kreisvorsitzenden und NLV-Vorstandsmitglieder
12. Juni 2019: Kleine Delegiertenversammlung und Abschlussveranstaltung "Integration mit Herz und Verstand", Braunschweig
15.-23. Juni 2019: IdeenExpo, Hannover
12.-15. Juli 2019: Tarmstedter Ausstellung
26.-27. Juli 2019: "Er-folg wird weilblich" Basisworkshop, Bruchhausen-Vilsen
24. September 2019: Hauptausschusssitzung, Ilsernhagen
12.-13.10.2019: "Er-folg wird weiblich" Basisworkshop, Celle


Einladung zum Bäuerinnentreff auf der Günen Woche in Berlin

19. Januar 2019 , City-Cube, Messe Berlin
BäuerinnenForum 2019

(Nur) erben oder doch nachfolgen? Generationenwechsel in der Landwirtschaft

Anmeldung ab sofort möglich beim DLV

 

LandFrauen zeigen Flagge

(15.11.18) Der Startschuss für die Aktionstage 2017 des Deutschen LandFrauenverbands fiel auf der Internationalen Gartenausstellung in Berlin

Die Aktionstage werden 2019 zum fünften Mal stattfinden und wir freuen uns schon auf alle LandFrauen mit ihren vielfältigen Aktivitäten. Ob Erzieherin oder Landwirtin, ob Floristin oder Ärztin, ob Hausfrau oder Gründerin, ob Stadt, ob Land - wichtig ist, dass wir LandFrauen zusammen etwas bewegen, etwas verändern können. Die Aktionstage sind eine gute Gelgenheit für alle, die LandFrauen besser kennenzulernen. Besucherinnen und Besucher erleben, wie vielfältig die Aktivitäten der LandFrauen sind und wie wir daran arbeiten, das Leben auf dem Land immer etwas besser zu machen.

Das Motto "LandFrauen zeigen Flagge" betont, dass wir LandFrauen stolz sein dürfen auf den Beitrag, den die LandFrauen für die Gesellschaft und den ... weitere Infos beim DLV

 

Hebammen stärken, Geburtshilfe sichern

(1.11.18) Der Deutsche LandFrauenverband (dlv) fordert die Aufnahme der Hebammen ins Pflegepersonal-Stärkungsgesetz (PpSG).

Gute Geburtshilfe ist genauso wichtig wie gute Pflege! Der Deutsche LandFrauenverband (dlv) schließt sich dem Motto des Deutschen Hebammenverbandes e.V. an und fordert die Aufnahme der Hebammen in das Pflegepersonal-Stärkungsgesetz (PpSG). Die Bundesregierung will mithilfe eines Sofortprogramms den Personalengpass in der Pflege verringern und die Versorgungsqualität verbessern.

„Die geplanten Verbesserungen für das Pflegepersonal in Kliniken begrüßen wir. Aber das Gesetz greift zu kurz, wenn es nur Pflegeberufe in den Blick nimmt.

--> weiter

Den Bienen zuliebe - Pflanzaktion von Bienenweiden

(Okt. 2018) Den Bienen helfen: Der Niedersächsische LandFrauenverband Hannover (NLV) leistet einen Beitrag, die Lebenssituation von Bienen zu stabilisieren. 2018 und 2019 pflanzen die 39 Kreisverbände des NLV nach und nach insgesamt 70 bienenfreundliche Gehölze in ihren Regionen - 70 aus Anlass des 70-jährigen Bestehens des NLV. Denn auch kleine Schritte helfen, Umwelt, Klima und Natur positiv zu beeinflussen und Zeichen zu setzen.

Die Notwendigkeit ist bekannt: Umwelteinflüsse verhindern oft, dass Bienen Kultur- und Wildpflanzen bestäuben können. Rückstände von Pflanzenschutzmittel sowie Bakterien, Viren und Parasiten beeinflussen die Gesundheit der Biene. Durch die nach Europa eingeschleppte parasitäre Varroa-Milbe, wird den Bienenvölkern ein erheblicher Schaden zugefügt.

Die Landwirtschaft bietet oft zu wenig Raum für Blütenpflanzen, die nach der Obst- und Rapsblüte für ausreichende Pollen- und Nektarversorgung sorgen. Damit ist eine ganzjährige Standort-Imkerei in manchen Gebieten kaum noch möglich. Gerade die wiederholten periodisch auftretenden Winterverluste bei Bienenvölkern zeigen, dass Maßnahmen für die Bienen erforderlich sind.

Die Biene ist das Erkennungszeichen der LandFrauenarbeit. Sie steht für staatsbürgerliches Verantwortungsbewusstsein, Gemeinschaftssinn und soziales Engagement der LandFrauen.

 

Pressemitteilung - Bundesgelder in Qualität investieren

(1.10.18) Niedersächsischer LandFrauenverband Hannover fordert: Betreuungsqualität muss in Niedersachsen Priorität vor Beitragsfreiheit haben.

„Verwendet das Geld für Betreuungsqualität!", appelliert der Niedersächsische LandFrauenverband Hannover (NLV) an das Land Niedersachsen. Es geht dabei um die Verträge nach dem „Gute-Kita-Gesetz", die Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) mit Niedersachsen wie mit den anderen Ländern schließen wird. Denn bis zum Jahr 2022 will der Bund mit insgesamt 5,5 Milliarden Euro zur Verbesserung von Kitas beitragen. Da Bildung Ländersache ist, kann Niedersachsen mitbestimmen, wofür das Geld verwendet wird.

Laut Bertelsmann-Stiftung ist den meisten Eltern Qualität viel wichtiger als Einsparungen beim Kita-Beitrag. Entsprechend fordert Ilka Holsten-Poppe, Beisitzerin für Frauen und Gesellschaftspolitik im NLV: „Mit dem Geld sollte zuallererst der Betreuungsschlüssel verbessert werden, das heißt, es sollten mehr gut ausgebildete Fachkräfte eingestellt werden. Außerdem sollten die Mittel in die Erzieher*innen-Ausbildung fließen."

Der NLV fordert bereits seit Längerem, die Erzieher*innen- Ausbildung in das duale System zu überführen. „Außerdem muss dem Fachpersonal, egal welchen Geschlechts, ein angemessenes Gehalt gezahlt werden, um den Beruf attraktiver zu machen", sagt Holsten-Poppe. Denn erst wenn das Lohnniveau in der Branche deutlich steige, würden auch vermehrt Männer diesen Beruf ergreifen. „Darüber hinaus müssen die Rahmenbedingungen in dem Beruf stimmen, um eine hochwertige Betreuung sicherstellen zu können", ist Holsten-Poppe überzeugt.

„Die Gelder werden allerdings auch über das Jahr 2022 hinaus benötigt. Denn Kitas brauchen langfristig Erzieher*innen und diese eine verlässliche langfristige Perspektive", stellt Holsten-Poppe klar. Aus ihrer Sicht sind weitere sinnvolle Investitionsfelder eine kindgerechte Raumgestaltung, erweiterte pädagogische Angebote und eine verbesserte Qualität des Essensangebotes.

© KreislandFrauen Alfeld